Praxis für Naturheilkunde
und Schmerztherapie

Anja Ziegler

Ägidiusstraße 31
92342 Freystadt / Forchheim
bei Neumarkt in der Oberpfalz

 

Tel. 09179/946393
info@ziegler-naturheilpraxis.de

Akupunktur

Was ist Akupunktur?
Das Wort setzt sich zusammen aus acus = Nadel und punctura = der Stich.


Die Akupunktur ist wohl die bekannteste und anerkannteste Therapie der östlichen Medizin. Sie geht von Lebensenergien des Körpers aus, die auf definierten Bahnen, den Meridianen, zirkulieren und einen steuernden Einfluss auf alle Körperfunktionen haben.

Durch Stiche und entsprechende Stimulation mittels spezieller Akupunkturnadeln werden in und auf den Akupunkturpunkten der Meridiane Störungen im Energiefluss ausgeglichen und eine Heilung herbeigeführt.

Bei der Akupunktur  werden, entsprechend dem Befund, an bestimmten Körperpunkten Energien an einem Teil zugefügt (tonisiert) oder weggenommen (sediert),  dadurch geht natürlich die Energie nicht verloren, sondern sie wird reguliert. Das heißt, Energie die an einem Punkt zu viel ist fehlt automatisch an einem anderen Punkt. Nur die richtig verteilte Energie bedeutet Gesundheit.

Das Yin und Yang Prinzip
Die wahrscheinlich wichtigste Theorie der chinesischen Medizin ist das Yin und Yang Prinzip. Yin und Yang repräsentieren gegensätzliche und gleichzeitig sich ergänzende Eigenschaften. Das bedeutet,  jedes Teil, jedes Leben, jedes Phänomen hat gleichzeitig ein Yin und ein Yang.  Es enthält sich selbst und doch auch einen Keim von seinem Gegenteil. Ebenso besteht die Energie des menschlichen Körpers aus Yin und Yang und nur wenn diese in der richtigen Wechselbeziehung sind, herrscht Gleichgewicht und damit Gesundheit.

 

Körperakupunktur
Die für die Therapie notwendigen Akupunkturpunkte werden nicht nach der Diagnose, sondern nach dem Energiezustand der Meridiane ausgewählt. Dieser läßt sich durch die Pulsdiagnose, Zungendiagnose und dem Allgemeinzustand des Patienten feststellen.

Nach der Indikation werden Nahpunkte, diese liegen bei körperlichen Beschwerden häufig nah an der Beschwerdestelle, und Fernpunkte, festgelegt. Diese Punkte werden mit Akupunkturnadeln angestochen und je nach Drehbewegung oder Intensivität der Bewegung stimuliert oder sediert.

 

Ohrakupunktur
Neben der Körperakupunktur gibt es auch noch die Ohrakupunktur. Hierbei geht man davon aus, dass der menschliche Körper vollständig am Ohr abgebildet ist. Hier wird vor allem nach „gestörten“ Punkten gesucht und diese dann genadelt. Gestörte Ohrpunkte sind durch Druckschmerz, Änderung in der Energieabgabe und anhand entstandener „Abdrücke“ zu finden.
Die Ohrakupunktur setze ich in meiner Praxis vor allem in der Behandlung von Schmerzen (z.B. Migräne, „Hexenschuß“)  und als Unterstützung bei Gewichtsreduktion (Stoffwechsel-anregend,  Appetit-mindernd), sowie zur Raucherentwöhnung ein.

Beide Akupunkturarten lassen sich gut kombinieren und ergänzen sich gegenseitig.